Hundefuehrerschein

KONTAKT

Sachkunde für Hundehalter


Ab dem 1. Juli 2013 müssen Hundehalter ihre Sachkunde nachweisen können.

Hundehalter/innen, die sich nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft haben und laut Gesetz nicht anderweitig als sachkundig gelten, müssen den Nachweis der Sachkunde über eine theoretische und praktische Prüfung erbringen.

Die theoretische Prüfung ist vor Aufnahme der Hundehaltung, die praktische Prüfung innerhalb des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen.


Im Verlauf der praktischen Prüfung soll unter anderem nachgewiesen werden, dass der Halter den Hund einschätzen kann, gefährliche Situationen erkennt und in der Lage ist, etwaigen Gefahren vorzubeugen. Der Halter muss den Hund so kontrollieren, dass von diesem keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeht.


Der Sachkundenachweis kann direkt erworben werden, ein Vorbereitungskursus dazu ist nicht obligatorisch.


Theoretische Prüfung:


Themen:


  • Sozialverhalten
  • Kommunikation
  • Lerntheorie, Erziehung, Ausbildung
  • Angst und Aggression
  • Haltung und Pflege
  • Rassenkenntnisse
  • Ernährung, Gesundheit und Fortpflanzung
  • Hund & Recht


Planen Sie für den Theorieteil etwa 45 Minuten ein.


Termine: Individuell

Kosten: Theoretische Prüfung 75,00 € / Praktische Prüfung 75,00 €


Praktische Prüfung:


Im praktischen Teil geht es  darum, wie sich der Hund im Alltag verhält und wie sein Besitzer reagiert. Praktische Situationen sind z.B. stationäre Aufgaben wie Sitz, Platz, Bleib in einer Parkanlage, das Handling am Hund (in die Ohren schauen, ins Maul schauen usw.), Abrufen des Hundes, über eine stark befahrene Straße gehen, durch die Fußgängerzone gehen ohne andere zu belästigen.

Hierbei wird darauf geachtet, wie Ihr Hund auf Menschengruppen reagiert, oder auf andere Hunde, Autos, Jogger und nicht zuletzt auf Ihre Kommandos. Auch Ihr tiergerechtes und vorausschauendes Verhalten fließt in die Bewertung ein.